mein-hobby-maurische-landschildkroeten
  Sardinien
 

Schildkrötenexkursion Sardinien - Anfang Oktober 2013

Sardinien ist eine Reise wert!
Herrliche Landschaft, viel Sonne und das Beste- man kann auch noch Schildkröten im natürlichen Lebensraum bestaunen.

Allerdings muss man sich dazu ganz schön auf die Suche machen. Es ist nicht so, dass man an jeder Ecke auf eine Schildkröte trifft.Wir waren im nordöstlichen Teil von Sardinien, wo die Breitrandschildkröte (Testudo marginata) verbreitet ist.


Gleich am ersten Tag machten wir uns im nördlichsten Teil von Sardinien auf die Suche.

Eigentlich nach adulten Tieren Ausschau haltend, lief uns plötzlich ein Jungtier
über den Weg.

Danach hat man sich jeden Schritt genau überlegt


Nach weiterem Suchen, entdeckte ich dann sogar einen großen Eiablageplatz,
wo gerade die Tiere schlüpften.
An dieser Stelle wimmelte es von Schlüpflingen, allerdings musste man auch genau hinsehen, da die Tiere sehr gut getarnt waren im trockenen Gras.

 


Diese kleine Lichtung entpuppte sich als idealer Eiablageplatz.



Hier entdeckte ich zwei geöffnete Eigruben, wo gerade die Schildkröten schlüpften.
 
 







In den nächsten Tagen machten wir uns nördlich von Olbia auf die Suche
nach geeigneten Habitaten.





 
Es war gar nicht so einfach, geeignete Gebiete zu finden. Wenn man dann fündig wurde, versperrten Legesteinmauern oder Zäune den Zugang. Also mußte man sich auch noch sportlich betätigen
Aber die Anstrengungen haben sich gelohnt!

















Wenn man auf Schildkrötensuche gehen will, sollte man unbedingt festes Schuhwerk und lange Hose tragen, denn die Felshänge der Insel sind im Nordosten flächendeckend mit Macchia überzogen.

Diese besteht aus dichten dornigen und sehr stacheligen hartlaubigen Gebüschen.
Oft ist sie auch mannshoch, dass überhaupt kein Durchkommen mehr ist, oder man die Orientierung darin verliert.
Zerkratzte Arme und Beine gehörten zur Tagesordnung


 




 
Korkeichen findet man auf der ganzen Insel.

 






 
  82614 Besucher